Pfullinger Ökumene lebt – Stabübergabe an Dekan Friedl

Die Geschäftsführung und die damit verbundene Sprecherfunktion des Ökumenischen Arbeitskreises der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) in Pfullingen wechselt traditionsgemäß jährlich von einer christlichen Gemeinde zur anderen. Hatte im vergangenen Jahr erstmals die griechisch-orthodoxe Kirchengemeinde unter der Leitung von Vater Dimitrios Katsanos die Federführung inne, wurden jetzt in einer feierlichen Zeremonie die drei Insignien Hirtenstab mit einem Vers aus Psalm 23, Kirchenbild des Pfullinger Künstlers Horst Deiß und Banner der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) an den neuen Sprecher des Ökumenischen Arbeitskreises, Dekan Hermann Friedl und seinem ehrenamtlichen Team von der katholischen Kirchengemeinde St. Wolfgang, übergeben. Der Akt fand dieses Mal im Rahmen eines abendlichen Essens im vietnamesischen Restaurant der Familie Tran in der Marktstraße statt.

In seiner Antrittsrede setzte Dekan Friedl für das Jahr 2019 vier Schwerpunkte: Ein geschwisterliches Miteinander zu den neuapostolischen Christen der Stadt mit dem Ziel eines Gaststatus’ der Neuapostolischen Kirche in der Pfullinger ACK, die zunehmende Sorge um das Verhältnis der Stadtverwaltung zu den christlichen Kirchen vor Ort hinsichtlich der politischen und kirchenpolitischen Auseinandersetzungen, die Wahl der neuen Gemeinderätinnen und Gemeinderäte am 26. Mai 2019 und nicht zuletzt die Pflege der vorbildlichen ökumenischen Gottesdienste und Veranstaltungen sowie der intensiv gewachsenen Beziehungen der Christen und Menschen untereinander. Der Ökumenische Arbeitskreis Pfullingen trifft sich zu seiner ersten Arbeitssitzung im neuen Jahr am 28. Februar 2019 um 20 Uhr im Katholischen Gemeindehaus St. Wolfgang, dem Sitz des Sprecherteams.

Fotos Halter: Stabübergabe Ökumenischer Arbeitskreis am 17.01.2019 im „Vietnamesischen Restaurant“ Pfullingen